Kick-Off

Das Projekt startet. Ein kleiner Ausflug in die Objektfotografie.

F/16.0 1/160 s 50 mm ISO 100

Projekt-Kick-Off: Bildmaterial für Ihre Präsentationen

Meistens startet ein Projekt mit einem Kick-Off Termin zu dem es auch üblich ist, dass ein paar Folien zu Zielen, Rahmenbedingungen etc. des Projektes gezeigt werden. Da gutes Bildmaterial die Präsentations-Folien deutlich aufwertet, wird in diesem Beitrag vorgestellt, wie Sie sich schnell und recht einfach selbst Fotos zur Auwertung Ihrer Präsentationen erstellen können.

Damit die Fotos dem eigentlichen Inhalt der Präsentation nicht die Show stehlen, sollten Sie auf neutrale und eher wenig farbintensive Motive setzen. Was immer gut funktioniert, sind handschriftliche Notizen auf einem Flipchart, Whiteboard o.ä., welche mit Ihrem Präsentationsinhalt zu tun haben. Diese können Sie dann mit zusätzlichen Objekten in einer schönen Perspektive und ggf. einem Unschärfeverlauf fotografisch in Szene setzen.

Da es bei einem Kick-Off Meeting auch immer um die Terminplanung im Projekt gehen wird, wurde hier ein einfacher Kalender im Querformat als Hintergund genutzt. Dann die Notiz darauf vermerkt und den Stift und die Kappe so positioniert, dass diese den Schriftzug „Kick-Off“ als Hauptmotiv hervorheben in dem sie quasi darauf zeigen. Im Bild sind auch nur drei Farben enthalten – weiß, schwarz und blau. Es wirkt damit nicht überladen und ist universell in Präsentationen einsetzbar.

Durch das ziemlich kleine Motiv (der Kalender ist nur ca. 30cm breit und es wurde nur ein Ausschnitt benötigt) musste hier sehr nah und mit einer weit geschlossenen Blende von 16 fotografiert werden, um die gewünschte Tiefenschärfe zu erreichen. Für ein optimales Ergebnis stand die Kamera auf dem Stativ mit manueller Fokussierung und es wurde mit dem Blitz gearbeitet…

Die richtige Ausleuchtung der Objekte herstellen

Wenn Sie die Szene hergestellt haben – was in der Regel sehr schnell erledigt sein wird – werden Sie merken, dass es vielleicht doch gar nicht so einfach ist, dieses vermeintlich einfache Motiv ohne weitere Licht-Hilfsmittel gut abzubilden. Meistens werden Sie unerwünschte Schatten, hier z.B. vom Stift oder der Kappe, haben. Daher empfiehlt sich beim Fotografieren von Objekten immer der Einsatz des (externen) Blitzes. Dieser wird je nach Modell des Blitzes und der Kamera – mit einem optischen oder Funkauslöser – entfesselt frei positioniert und die Lichtsituation so hergestellt, wie es am besten passt.

Hier im Beispiel wurde der Blitz mit einem Funkauslöser frontal fast direkt über dem Motiv positioniert und nach unten geblitzt, damit die Schattenbildung minimal ausfällt. Um ein sehr weiches Licht zu bekommen, wude der Blitz außerdem in einer Softbox (80-cm Achteck) installiert. Empfehlenswert und preisgünstig sind hierfür Halterungen, mit denen man den Systemblitz an die Softbox anschließen kann – suchen Sie einfach mal nach „softbox halter blitz“. Das reicht im semiprofessionellen Bereich aus und man kann den vorhandenen Blitz verwenden. Im Zusammenspiel mit dem Funkauslöser erhält man so eine gute Licht-Ausrüstung für recht kleines Geld :-)

Making-of – die Zusammenfassung

Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung für die Erstellung des Fotos für das Projekt Kick-Off:

  • Kamera auf Stativ
  • manueller Fokus
  • manueller Modus (Blende und Belichtungszeit vorgegeben)
  • Fernauslöser (alternativ Selbstauslöser mit Verzögerung gegen Verwacklungen)
  • externer Blitz mit Funkauslöser und Softbox frontal von oben

Am Ende verursacht die Objektfotografie doch etwas mehr Aufwand, als man diesem vermeintlichen „Schnappschuss“ auf den ersten Blick ansieht. Aber man gewöhnt sich an den notwendigen Materialeinsatz und das Ergebnis stimmt.